Geheimnisvoller Schwefel - Fluch oder Segen für den Wein?

viel zu lange wurde der Schwefel als unverzichtbarer Schutz für den Wein und wichtiger Baustein für den Organismus des Menschen von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Diesen – auch für die Konservierung vieler anderer Lebensmittel wichtigen – Stoff möchte ich mit meinem Büchlein „Geheimnisvoller Schwefel“ dem Verbraucher bzw. dem Wein- und Lebensmittelkonsumenten endlich einmal näher bringen.

Weil ein Buch zu diesem Thema in Deutschland bisher einzigartig ist, würde es mich freuen, wenn möglichst viele Menschen – seien es nun Weinliebhaber, gesundheitsbewusste Personen, Weinverkäufer, Sommeliers, Gastronomen, Chemiker, Winzer oder Wissenschaftler – davon erfahren.

Schwefel im  Wein –  Gift oder Segen?

Gesalzen, gezuckert und geschwefelt sind Begriffe die uns im Alltag häufig begegnen. Auf jedem Etikett einer Lebensmittelverpackung sind Angaben zu Anteilen pro Gewichtseinheit nachzulesen. Die gesetzlich vorgeschriebene Kennzeichnungspflicht für Inhaltsstoffe nimmt alle Hersteller von verpackten Lebensmitteln in die Pflicht. Aber was haben diese Begriffe gemeinsam?

Salzen:
Kochsalz, chemisch Natriumchlorid, ist Würze und Konservierungsmittel zugleich und ist eines der ältesten Konservierungsmittel überhaupt. Es macht Fleisch- und Wurstwaren haltbar und schmackhaft. Im Übermaß mit der Nahrung aufgenommen, kann es Bluthochdruck verursachen und die Aufnahme ist bei Nierenerkrankungen sorgfältig zu kontrollieren. Der ADI-Wert (Acceptable Daily Intake) liegt bei 5 g täglich.


Zuckern:
Zucker, Rohr- oder Rübenzucker, chemisch Saccharose ist in kandierten Früchten, Marmelade, Süß- und Backwaren sowie in Limonaden enthalten.

Daneben wird als leicht zu dosierendes Süßmittel industriell auch Glucose Sirup verwendet. Im Übermaß aufgenommen führt Zucker zu Überernährung, Übergewicht und langfristig zu Diabetes.

Schwefeln:
Aber Schwefel? Das ist doch dieses gelbe Pulver, was hat das in Lebensmittel und Getränken zu suchen?

Schwefel steht hier umgangssprachlich für Sulfite, das sind die wasserlöslichen Salze der schwefligen Säure die entstehen, wenn man das bei der Verbrennung von Schwefel entstehende, farblose und stechend riechende Gas Schwefeldioxid in Wasser löst. Sulfite sind zugelassene Lebensmittelzusatz- und Konservierungsstoffe die als Antioxidans oder auch Radikalfänger wirken und das Hefe- und Bakterienwachstum so wie oxidative Veränderungen verhindern. Somit ist Schwefel in Form von Sulfit ein Konservierungsstoff wie Zucker und Salz auch.


Das Buch “Geheimnisvoller Schwefel“, ein ideales Geschenk für Freunde oder Geschäftspartner ist zu beziehen für 9,95 Euro unter der ISBN-Nummer 978-3-00-026095-7, im Buchhandel, unter www.weinbuch-versand.de oder direkt bei

Inhaltsverzeichnis


Willi Reisinger • Bahnhofstraße 64 • 55218 Ingelheim • Telefon 06132/978379 • Fax 06132/898849 • fw.reisinger@web.de
     

Verbraucherschützer aufgepasst!

Der freie Schwefel im Wein darf seine Wirkungsvielfalt nicht weiter einbüßen.

Gegenwärtig werden von wenig informierten Verbraucherschützern, immer geringere Gesamtschwefelgehalte im Wein gefordert.

>> mehr


Dank Schwefel (Sulfite) haltbare Weine!

Freier Schwefel
Ein sicheres Qualitätsmerkmal im Supermarkt

>> mehr

 

EU-Beschluss – keine gute Entscheidung für die Ökowinzer!

Eine EU-Regelung vom 08.03.2012 zum Thema Schwefel im Wein sorgt seit fast einem Jahr für viel Wirbel. Bioweine müssen seitdem weniger Schwefel aufweisen.....

>> mehr

Busreisen zu Winzerhöfen und Weingütern

Am 21. Februar 2013 findet im Rahmen der Münchner Reisemesse f.re.e das 3. Bus- und Gruppentouristik-Forum statt, eine interessante Fachveranstaltung auch für das Thema Weinreisen.....

>> mehr

Warum Ihre Kunden mehr über das Thema „Sulfite“ wissen sollten?

Die allgemeine Allergenkennzeichnung „Enthält Sulfite“ ist eine Pflichtangabe, an die sich die europäische Weinwirtschaft halten muss. Dieser Hinweis ist vor allem an Allergiker gerichtet, und sollte deshalb keinen Weinfreund verunsichern.

Ob man nun über das Thema reden möchte oder  nicht,  auch  in Zukunft werden die Sulfite nicht zu ersetzen sein und auf dem Weinetikett für Nachfragen sorgen. 

Kein Weinverkäufer möchte in Erklärungsnot geraten, wenn er über die Rolle des Schwefels (fachlich Sulfite) Auskunft geben soll. Auch Kundenberater sollten sich deshalb über dieses Thema informieren.
Mein  Konzept  „ Sulfite  bewahren die Weinqualität“ bietet hierfür einige Anregungen. Überall dort, wo Weine angeboten, verkauft oder konsumiert werden, lohnt es sich diese Informationen anzubieten, um den Schwefel ins rechte Licht zu rücken.

Für einen dauerhaften  Aushang wäre es sinnvoll, meine beiden DIN A4-Texte entweder einzeln oder zusammen auszudrucken und eventuell als Einheit zu einem doppelseitigen Flyer zu laminieren. 

Nutzen Sie die Chance, die besondere Bedeutung der Sulfite für jedermann (be)greifbar zu machen.

Besonders geeignete Plätze für den Aushang und/oder einen Standflyer sind Vinotheken,  Weinkontore, Weinprobierräume, Gästehäuser oder Hofläden mit Weinangeboten sowie Hotels mit Tagungsräumen.

Vielen Dank für Ihr  Entgegenkommen

Willi Reisinger


Aushang für Gaststätten, Hotels, Gästehäuser, Vinotheken, Tagungsstätten, sowie Hof- und Bauernläden mit Weinangeboten

____________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Stimmen zum Buch:

>> Schreiben Guido Pleitgen

>> Schreiben der pfälzischen Weinprinzessin

>> Benedikt Schreieck - Winzermeister

>> Dr. Angela Merkel - Bundeskanzlerin

>> Kurt Beck - Ministerpräsident des Landes Rheinland-Pfalz

>> Julia Klöckner MdB

>> Bundesministerin Ilse Aigner

>> Lidwina Weh - Head-Sommelièr, Hotel LouiseC. Jacob

>> Petra Mommens - Sommelièr und Geisenheimer Dipl. Ing. Weinbau & Oenologie

>> Hotel Villa Merton - Thierry Felden (Chef du restaurant Villa Merton á Francfort-sur-le-Main)
>> Französische Übersetzung

>> Deutsches Weininstitut - Monika Reule

>> Deutsche WeinAkademie - Dr. Claudia Stein-Hammer

>> Bauern & Winzer Verband Rheinland-Pfalz Süd e.V. - Norbert Schindler

>> Lehr- und Forschungszentrum für Wein- und Obstbau Klosterneuburg - Prof. Dipl.-Ing. Robert Steidl

>> Verband der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V.

>> Weinbauverband Pfalz - Dirk Gerling

>> Forschungsamt Geisenheim - Dr. Joachim Schmid

>> Rhine Valley Institute - Nicole Tomberg - englisch

>> Lucullus - Dr. Ingo Pleser

>> Dipl.-Ing. Hans Joachim Slotta - Englische Version

>> Jacques Wein-Depot Frau Arnold

>> Luisenhof - Armin Schumann

>> Schreiben Torgauer Brauhof - Kristin Göllner

>> Schreiben Alfred Reck, Rheinland

>> Karl Jung

Schreiben einer russischen Weinliebhaberin an die russische Handelskammer
>> russisch
>> deutsche Übersetzung

 

Pressematerial - Buchtitel, Texte, Stimmen und Fotos

>> Pressematerial zum Download

 

 

Kurzinfo zum Buch:

Ein fataler Fernsehbericht empört die fränkischen Winzer - Aber die Journalisten bleiben unbelehrbar..
>> lesen

Schreiben an Medien zu EU Vorhaben mit Erläuterungen für Verbraucher und Winzer
>> lesen
>> Info für Verbraucher
>> Info für Winzer


Zeitungsberichte - Schwefel immer ein Thema

Bericht in der Märkischen Allgemeinen Zeitung
vom 30./31. 10 2010
>> Bericht

WEINWELT 03-2012
Grosche on Tour

"Dem Schwefel sei Dank!"
>> Bericht

 

 

Information auf französisch

>> Download

 

 

Information auf italienisch...

>> Download

 

Willi Reisinger mit gesunden Trauben

 

Genau wie der Wein, sind auch Trauben auf Schwefel bzw. Schwefelpräparate angewiesen. Während der Reifeperiode müssen, um Pilzbefall vorzubeugen, Schwefelpräparate eingestzt werden. Denn ohne Schwefel keine gesunde Trauben.

 

 

Fotos: Peter Weiland - Vielen Dank!

 

Trauben mit Oidium Pilzbefall
Alle Bilder und Texte © 2014 www.Schwefelinfo-Reisinger.de - Willi Reisinger.
Verwertung, Veröffentlichung, Weitergabe oder Vervielfältigung nur mit Rücksprache.